Pressearchiv 2015

02.09.2015 | Aktuelle Pressemitteilungen
« Newsindex

Tag des offenen Denkmals am 13. September 2015 in Lemgo

Programmpunkte zum bundesweiten Thema „Handwerk, Technik, Industrie“

„Denkmalschutz live – Bekanntes einmal anders sehen“ so lautet der Grundsatz des Denkmaltages, der allein in den vergangenen zehn Jahren 40 Millionen Bundesbürger auf die Beine brachte. Auch in Lemgo wird in diesem Jahr wieder ein attraktives Programm geboten.

Für Fans alter Maschinen ein Erlebnis: Die Stadtwerke Lemgo öffnen ihre alte Maschinenhalle am Bruchweg mit drei großen Dieselmotoren aus den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts. Maschinist Frank Meier, der diese Maschinen liebt und pflegt, wird von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr vor Ort sein und sie zum Laufen bringen. Für Freunde technischer Details: Der „kleine“ MAN-Motor (der erste, wenn man die Maschinenhalle betritt) ist Baujahr 1925 und hat eine Leistung von 500 PS bei 300 Umdrehungen pro Minute (U/min). Der mittlere Motor, ebenfalls ein MAN, Baujahr 1927, leistet 650 PS bei 215 U/min und der große Körtling-Motor, Baujahr 1928, leistet ebenfalls 650 PS bei 250 U/min. Nach Kenntnis von Herrn Meier handelt es sich bei dem Körtling- Motor um den letzten 6 Zylinder-Reihenmotor weltweit! Die Motoren müssen noch mit Manpower gestartet werden: Hindrehen der Motoren auf Startposition, Betätigen der Vorschmierpumpe, Beischalten an das Stromnetz. Für Herrn Meier ist es immer wieder spannend, die Motoren zu starten. Beim Körtling-Motor kann es auch richtig laut werden, da der Startvorgang manchmal mit ordentlichen
Fehlzündungen einhergeht.
Zum Abdecken von Stromspitzen waren die Motoren bis 1998 im Einsatz.

Wer alte Motoren liebt, der ist auch gut aufgehoben bei einer Fahrt mit dem alten Daimler Benz- Bus der Fa. Köhne, Baujahr 1953 oder mit einer Führerstandsfahrt auf einer Rangierdiesellok der Landeseisenbahn Lippe e.V. am alten Braker Bahnhof. Dort können auch voraussichtlich die alte Dampflok der Baureihe 93.1410 „Lipperland“ sowie weitere alte Bahnfahrzeuge besichtigt werden.

In Entrup öffnet die Fa. M. Blöcher Baustoffrecycling ihr Betriebsgelände und man kann die Dampfmaschine, die etwa aus der Zeit um 1900 stammt, besichtigen.

In Brake erläutert Herr Paulussen vom Verein Alt Lemgo e.V. das Innenleben der alten Ölmühle.
In Lieme bietet die Fa. Kramp und Kramp, die sich auf Sanierung und Restaurierung von Baudenkmälern und Altbauten spezialisiert hat, Betriebsführungen an.

Wer es ruhiger mag, dem sei die Vorführung der Buchbinderin Frau Begemann im
Stadtarchiv im Süsterhaus empfohlen, oder die zahlreichen Führungen und Vorträge zum Thema Handwerk und Technik: Steinmetzkunst am Rathaus, Möbelbau des Karl Junker, die Buchbinderfamilie Ohle, das Brauwesen in Lippe, die Motorisierung in Lippe, um nur einige zu nennen.

Die Broschüre des lippeweiten Programms am Tag des offenen Denkmals erhalten Sie in Lemgo bei Lemgo Marketing e.V., in den Museen oder in der Stadtbücherei.

Online auch unter folgendem Link:
http://www.kreis-lippe.de/media/custom/2001_5796_1.PDF?1439271277&La=1
oder auf der Homepage der Stadt Lemgo unter „Aktuelles“.