Pressearchiv 2015

09.12.2015 | Aktuelle Pressemitteilungen
« Newsindex

Stadtwerke Lemgo fangen für ihre Kunden Kosten auf

Sondereffekte bedingen leider einmaligen Verlust für das Jahr 2016

Lemgo.- Die Stadtwerke Lemgo haben eine sehr kundenfreundliche Entscheidung getroffen: Sie werden ihre Energiepreise nicht erhöhen, obwohl die staatlichen Steuern und Abgaben weiter angestiegen sind. Mehrere Hunderttausend Euro fangen die Stadtwerke so für ihre Kundinnen und Kunden auf. Diese Kosten sowie eine Sonderabschreibung bei den Blockheizkraftwerken werden 2016 zu einem Verlust von 619.400 Euro führen. Stadtwerke Geschäftsführer Arnd Oberscheven geht dabei allerdings von einmaligen roten Zahlen aus. So werden die Stadtwerke 2016 wieder kräftig investieren: Fast 8,9 Mio. Euro fließen in die Eigenproduktion sowie in die Versorgungsnetze. 

Die Energiepreise an den Märkten fallen – doch diese Entwicklung wird durch die wiederum gestiegenen staatlichen Steuern und Abgaben überkompensiert. Um die Energiepreise für ihre Kundinnen und Kunden stabil halten zu können, fangen die Stadtwerke sowohl im Strom- als auch im Erdgasbereich diese Preissteigerungen auf. Davon profitieren alle Lemgoer, die ihre Energie von ihren Stadtwerken beziehen.

„Wir sind weiterhin auf einem soliden, zukunftsgewandtem Kurs“, meint Arnd Oberscheven, Geschäftsführer der Stadtwerke Lemgo. „Dazu trägt nicht nur die Eigenerzeugung von Strom und Wärme in unseren umweltschonenden Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) bei, sondern auch unser regionales und deutschlandweites Engagement, das wir mit unseren Energiedienstleistern, den KRAFTWIRTEN, und unseren Stadtwerke-Partnern erfolgreich leben.“

Investitionen in BHKWs und Netze

Fast 8,9 Mio. Euro werden die Stadtwerke Lemgo im kommenden Jahr investieren – unter anderem in die umweltschonende Energieproduktion: die Blockheizkraftwerke Schratweg und Klärwerk werden für 1,8 Mio. Euro modernisiert. „Durch die Investition in unsere Anlagen können wir mehr Strom und Fernwärme produzieren – schließlich entscheiden sich immer mehr Lemgoer bei ihrer Wärmeenergie für unsere Fernwärme“, berichtet Arnd Oberscheven.

„Aber auch am Energiemarkt können wir so unsere Erfolgsposition ausbauen und günstige Bezugszeiten optimal nutzen: Wir tragen mit unserem flexiblen Erzeugungspark dazu bei, schwankende Strommengen durch die Erneuerbaren Energien auszugleichen.“

Ein weiterer Großteil der Investitionssumme fließt in die Lemgoer Versorgungsnetze. So halten die Stadtwerke die Versorgungssicherheit auch weiterhin auf höchstem Niveau. „Von unseren Investitionen und unserer Wirtschaftskraft profitieren natürlich auch wieder die heimischen Betriebe“, so Arnd Oberscheven. „Wir haben auch im nächsten Jahr einige Aufträge zu vergeben.“

Beliebte Angebote: STADTBUS und Eau-Le

Mit dem STADTBUS-Betrieb sichern die Stadtwerke die umweltschonende Mobilität in Lemgo: Knapp 2 Mio. Fahrgäste sind damit jährlich im Stadtgebiet und den angrenzenden Ortsteilen unterwegs. Auch das Eau-Le Freizeitbad · AquaSports · Saunaland wird mit seinen gesunden Wellness- und Bewegungsangeboten gerne von den Lemgoern und regionalen Besucherinnen und Besuchern genutzt: Allein die Sauna zieht jährlich 40.000 Gäste an. Beide Angebote lassen sich aufgrund der hohen Kosten nicht kostendeckend betreiben. Dennoch wird investiert: So können sich Familien im Jahr 2016 voraussichtlich über die Sanierung des Kleinkindbeckens im Freizeitbad freuen.

Sichere Arbeitsplätze für mehr als 185 Menschen

Alle Leistungen stellen die Stadtwerke Lemgo mit einer hochmotivierten und kompetenten Mannschaft bereit: 185 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben bei den Stadtwerken einen sicheren Arbeitsplatz – darunter befinden sich 15 Auszubildende, die eine solide Basis für ihren beruflichen Werdegang erhalten.

„Mit diesem Team werden wir unseren starken Kurs fortsetzen und unseren weiteren Geschäftserfolg sichern“, so Arnd Oberscheven. „Denn 2017 werden wir wieder schwarze Zahlen schreiben. Wir arbeiten schon daran.“