Pressearchiv 2016

02.03.2016 | Aktuelle Pressemitteilungen
« Newsindex

Hubschrauber über Kalletal und Dörentrup

Stadtwerke Lemgo lassen Stromtrassen aus der Luft begutachten

Wenn am 2. März 2016 ein weißer Hubschrauber über Dörentrup und Kalletal fliegt, stecken die Stadtwerke Lemgo dahinter: Sie gaben bei einem Spezialunternehmen eine Befliegung in Auftrag. Der Hubschrauber ist mit einer Außenkamera-Technik ausgestattet, die Aufnahmen aus nächster Nähe ermöglicht.

Die Befliegung der von den Stadtwerken Lemgo bewirtschafteten 30kV-Freileitungen erfolgt auf der gesamten Freileitungstrasse und dabei werden auch eventuelle Schneisen und zugehörige Stiche geprüft.

Ab 9 Uhr morgens startet das Unternehmen mit den Flügen an dem ehemaligen Umspannwerk Stumpenhagen/Wendlinghausen entlang der Doppel-30 kV-Freileitung über den Kleeberg Richtung Hohenhausen. Besonderes Augenmerk wird auf die Masten, Isolatoren und auf die Beseilung geworfen. „Es kann dabei vorkommen, dass der Hubschrauber recht tief auch über Wohngebiete fliegt“, informiert Thomas Witte, Fachbereichsleiter Netzbetrieb der Stadtwerke Lemgo. „Durch die Tiefflüge kann die Elektronik im Hubschrauber alle notwendigen Daten sammeln.“

Aus rund einem Kilometer Höhe werden die Bilddaten erfasst, deren Auswertung den Stadtwerken wertvolle Informationen über den Zustand der Leitungen bietet. Letztendlich wollen die Stadtwerke Lemgo anhand der Aufnahmen mögliche Schäden eher erkennen und beheben.

Voraussetzung für die erfolgreichen Flugaufnahmen sind günstige Wetterbedingungen – kalt und trocken muss es sein. Sind diese Bedingungen nicht gegeben, werden die Aufnahmen in den nächsten Tagen durchgeführt.