Pressearchiv 2016

25.08.2016 | Aktuelle Pressemitteilungen
« Newsindex

Ein toller Tag für die ganze Familie

Am 4. September laden die Stadtwerke Lemgo ein zum Tag der offenen Tür

Lemgo.- Einmal mit Stadtwerke-Chef Arnd Oberscheven eine Stadtrundfahrt zu spannenden Stadtwerke-Stationen machen. Oder hautnah erleben, wie die alten Dieselmaschinen in der historischen Maschinenhalle früher Strom für Lemgo produziert haben: Am 4. September 2016 laden die Stadtwerke Lemgo ein zum Tag der offenen Tür! Von 11 bis 17 Uhr können die Lemgoer dort einen Blick hinter die Kulissen der Stadtwerke werfen. Und nicht nur das: Auch Partner des Energiedienstleisters warten mit interessanten Aktionen auf.  

„Wir freuen uns sehr, dass sich viele Partner, die auch in unserer neuen Stadtwerke-Vorteilswelt ‚LemgoVorteil‘ zu finden sind, gemeinsam mit uns präsentieren“, meint Renate Dalbke, Marketingleiterin der Stadtwerke Lemgo. „So haben wir auf unserem Gelände am Bruchweg rund 40 tolle Aktionen zusammengestellt: Hier können die Lemgoer jede Menge Neues entdecken und ausprobieren – Spiel, Spaß und das leibliche Wohl kommen dabei natürlich auch nicht zu kurz.“

Die STADTBUS-Fahrt mit dem Stadtwerke-Chef als „Reiseleiter“ ist dabei nur ein Highlight der vielen Aktionen, die sich das Stadtwerke-Team ausgedacht hat. So können zum Beispiel auch die Kleinen das STADTBUS fahren auf ihre ganz eigene Art erkunden, mit himmelblauen Bobbycars sausen sie über einen anregenden Stadtwerke-Parcours. Und dazu steht das neueste STADTBUS-Exemplar natürlich auch in Originalgröße zum Entdecken und Erkunden bereit.

Die Stadtwerke-Technik zeigt zudem auf einer Musterstrecke auf, wie LemgoStrom in der Alten Hansestadt produziert und verteilt wird. Auch Führungen in die Stadtwerke-Anlagen wird es geben. Darüber hinaus stellt das Stadtwerke-Team vor, was SmartHome rund um die Themen Sicherheit, Komfort und Energieeffizienz alles zu leisten vermag. Und wer sich in den Hubwagen des Steigers traut, wird mit einem beeindruckenden Blick aus der Höhe auf das bunte Treiben am Tag der offenen Tür belohnt. 

Historisch interessierte Lemgoer kommen bei einer kleinen Ausstellung voll auf ihre Kosten. Dort lässt sich die Entwicklung der Energie- und Wasserversorgung an vielen Fotografien und Ausstellungsstücken ablesen. Ganz zukunftsweisend und innovativ kommt dazu die neue Vorteilswelt der Stadtwerke daher, die Stromkunden unter anderem per Web oder App nutzen können – auch dieses neue Angebot stellen die Stadtwerke vor, es lohnt sich, das eigene Smartphone dabei zu haben! 

Das vielfältige Programm ergänzen die Stadtwerke-Partner mit ihren weiteren Präsentationen. So zeigt die Realschule Lemgo auf, welche Exponate der schuleigene 3D-Drucker produzieren kann. Auch die kleinen Forscher sind mit spannenden Experimenten vor Ort. Weitere Kinderaktionen mit Luftballon-Künstler, Kinderschminken und Hüpfburg werden außerdem für Begeisterung sorgen. Dazu haben sich der TBV Lemgo und das TeVita, die Fitness-Abteilung des TV Lemgo einiges für die Lemgoer ausgedacht. Und vielfältige Mobilitätsangebote werden ebenfalls vorgestellt: Pedelecs mit eigenem Pedelec-Parcours, Elektrofahrzeuge oder die Lemgoer Rikscha sind auf dem Stadtwerke-Gelände zu finden. Selbst E-Scooter und Rollatoren werden vom Sanitätshaus Müller vorgestellt. Vielfältige Vorträge – auch vom e|u|z-Team – runden das reichhaltige Programm ab.

„Das wird ein toller Tag für Groß und Klein“, ist Stadtwerke-Geschäftsführer Arnd Oberscheven überzeugt. „Unser Team hat sich voller Energie in die Vorbereitungen gestürzt und freut sich schon darauf, die Lemgoer Bürgerinnen und Bürger wieder einmal in einem ganz anderen, persönlichen Rahmen zu begrüßen. Gemeinsam werden wir hier schöne Stunden verleben.“

Lemgoern die mit dem Auto zum Tag der offenen Tür kommen, bieten die Stadtwerke am 4. September 2016 kostenfreies Parken auf der Parkpalette am Bruchweg an. Der Parkplatz vor der Sparkasse steht an diesem Tag nicht zur Verfügung – er wird als Fahrrad-Stellmöglichkeit bzw. für den Start und das Ziel des Radweg EULE genutzt, der ausnahmsweise vom Bruchweg mit verändertem Tourverlauf startet.