07.06.2017 | Aktuelle Mitteilungen
« Newsindex

Bauarbeiter reißen Trinkwasserleitung ab

Störung in der Trinkwasserversorgung der Lemgoer Innenstadt · Eintrübung des Wassers unbedenklich

Lemgo.- Bauarbeiten bedingten in den Morgenstunden des 7. Juni 2017 eine erhebliche Störung im Lemgoer Trinkwassernetz: „Ein Bauunternehmen hat bei seinen Arbeiten in der Mittelstraße eine Trinkwasserleitung komplett abgerissen – dadurch kam es zu einem massiven Druckabfall im Lemgoer Innenstadtbereich“, berichtet Karl Fischer, Fachbereichsleiter der Stadtwerke Lemgo.

 

Durch diesen Leitungsabriss sind große Wassermengen ausgetreten – dies führte zu Ablösungen von sogenannten Inkrustationen im Trinkwassernetz. „In den Leitungsrohren lagern sich geringe Menge an Eisen und Kalk ab, das ist ganz normal“, meint Karl Fischer. „In gelöstem Zustand aber bedingen sie eine Eintrübung des Trinkwassers. Diese ist für die Gesundheit der Lemgoer Bürgerinnen und Bürger absolut unbedenklich und wird sich in den nächsten ein bis zwei Tagen wieder vollkommen legen.“

Denn die Reparaturmaßnahmen der Stadtwerke laufen auf Hochtouren: Bis 13 Uhr soll die Trinkwasserleitung repariert sein.

Sollte es in den häuslichen Trinkwasseranlagen zu Störungen kommen, empfiehlt das Stadtwerke-Team, zunächst die Filteranlagen der eigenen Anlage zu kontrollieren und diese zu spülen.

Zudem werden die Stadtwerke-Techniker auch die Trinkwasserleitungen umfassend spülen, um Eintrübungen durch die gelösten Inkrustationen so schnell wie möglich aus dem Trinkwassernetz zu entfernen. „So sorgen wir dafür, dass die Lemgoer schon bald wieder unser gutes Trinkwasser glasklar genießen können“, so Karl Fischer.