Ausgezeichnet. Konsequent. Zukunftsfähig.

Sonne, Wind, Wasser und Biomasse: In Lemgo setzen wir auf ökologisch erzeugte Energie. Den größten Teil unseres Stroms produzieren wir durch Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) in eigenen Anlagen. Umweltschonend und wettbewerbsfähig. Unser Energieversorgungskonzept ist mehrfach ausgezeichnet. Und das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie hat uns zur Modellregion für Kraft-Wärme-Kopplung ernannt. Es gibt also gute Gründe, warum wir anderen Städten als Vorbild dienen.

Eigenerzeugung
Zwei Heizkraftwerke bilden die Basis für die Strom- und Wärmeerzeugung der Stadtwerke Lemgo. Das Heizkraftwerk Mitte am Bruchweg und das Heizkraftwerk West am Liemer Weg. Mit den Gasturbinen wird Strom erzeugt und die dabei entstehende Abwärme gleichzeitig als Fernwärme genutzt. Der Vorteil der so genannten Kraft-Wärme-Kopplung liegt in dem hohen Wirkungsgrad. Da zudem umweltschonendes Erdgas als Brennstoff eingesetzt wird, liegen die Emissionswerte klimaschädlicher Gase zudem ausgesprochen niedrig.
Inzwischen betreiben die Stadtwerke zusätzlich über 10 Blockheizkraftwerke in Lemgo, die zusätzlichen Strom erzeugen und für wohlige Wärme in immer mehr Lemgoer Haushalten sorgen.

Windenergie
Schon seit 1990 setzen die Stadtwerke Lemgo auf Windenergie als eine Form der ökologischen Energiegewinnung und errichteten die erste Windenergieanlage auf dem Wiembecker Berg. Im Herbst 2009 wurde eine Anlage für die Stadtwerke Lemgo Windkraftanlagen GmbH erneuert – eine Betreibergesellschaft, bei der Lemgoer Bürgerinnen und Bürger Anteile erwerben konnten. Mit ihrer Beteiligung an der Windkraftanlage decken sie ihren privaten Energieverbrauch aus einer regenerativen Energiequelle umweltschonend ab. Der Flächennutzungsplan sieht weitere Anlagenstandorte vor.
Im Herbst 2002 wurde auf dem Rottberg die Anlage eines privaten Betreibers errichtet. Die Stadtwerke Lemgo erwerben den in dieser Anlage erzeugten Strom zu den im Energie-Einspeise-Gesetz (EEG) festgelegten Bedingungen.

Wasserkraft
An der Bega werden schon seit vielen Jahrzehnten Wasserkraftanlagen betrieben. Bis heute leistet die emissionsfreie Stromerzeugung durch Wasserkraft in Lemgo einen kleinen Beitrag zur umweltschonenden Energieversorgung unserer Stadt. Die Wasserkraftanlage am Schloss Brake wird mit einer Francis-Turbine betrieben. Wasserkraftanlagen sind ein wertvoller Bestandteil der ökologischen Kulturlandschaft.

Biomasse
Bei biologischen Zersetzungsprozessen wird klimaschädigendes Methan in die Atmosphäre abgegeben. Methan verstärkt den Treibhauseffekt deutlich mehr als Kohlendioxid. Biomasseanlagen nutzen Methan als Brennstoff, statt es in die Atmosphäre entweichen zu lassen. Außerdem erzeugen sie Strom und Wärme und leisten so einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz. In der Kläranlage betreiben die Stadtwerke in Kooperation mit der Abwasserbeseitigungsgesellschaft Lemgo ein eigenes Blockheizkraftwerk (BHKW). Mehrere private Anlagen erzeugen darüber hinaus in Lemgo auf diese Weise Energie, die von den Stadtwerken aufgekauft wird.

Photovoltaik
Die Sonne schickt jeden Tag unendlich viel Energie zur Erde. Selbst in Lippe erreichen wir ca. 1.000 kWh pro m² und Jahr. Diese Sonnenkraft nutzen wir bestmöglich aus, indem wir immer mehr Photovoltaik-Anlagen selbst oder in Kooperation installieren. So besitzen die Anlagen in der Alten Hansestadt inzwischen eine Gesamtleistung von 5.596 Kilowatt jährlich – damit lassen sich fast 1.359 Vierpersonen-Haushalte mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3.500 kWh versorgen. Die Erneuerbaren Energien haben also einen bedeutenden Anteil an unserer umweltschonenden Eigenerzeugung von Strom. 

Fernwärmenetz
Mehr als 1.600 zufriedene Fernwärmekundinnen und –kunden profitieren in Lemgo von dem sehr gut ausgebauten Fernwärmenetz. In erdverlegten Leitungen wird die Fernwärme von den Kraftwerken direkt in die angeschlossenen Häuser und Wohnungen geliefert. In Lemgo wurde sehr frühzeitig mit dem Ausbau des Fernwärmenetzes begonnen. Nur aus diesem Grund können die Stadtwerke Lemgo heute – früher als viele andere deutsche Stadtwerke – die aus der Kraft-Wärme-Kopplung gewonnene Fernwärme flächendeckend einsetzen. Moderne, flexible und kostengünstige Systemlösungen ermöglichen zudem die wirtschaftliche Anbindung neuer Baugebiete an das Fernwärmenetz.