Fragen und Antworten

Wichtige Informationen zu den Energiepreisbremsen

Die Bundesregierung hat die Energiepreisbremsen zum 31.12.2023 beendet. 

Seit dem 1. Januar 2024 erhalten Sie keinen staatlichen Zuschuss mehr zu Ihrem vetraglich vereinbarten Verbrauchspreis. Sie zahlen diesen nun wieder involler Höhe. 

FAQ Preisbremse Fernwärme

Kleinere und mittlere Wärmekunden (< 1,5 Mio. kWh/a), die bereits von der Soforthilfe im Dezember profitiert haben, erhalten ab dem 1. März 2023 für 80 % ihres im September 2022 prognostizierten Jahresverbrauchs einen garantierten Bruttoarbeitspreis. Dieser liegt für Wärme bei 9,5 ct/kWh. Für Verbräuche oberhalb dieser Kontingente muss jeweils der vertraglich vereinbarte Preis gezahlt werden.

Größere Wärmekunden (>1,5 Mio. kWh/a) erhalten ein Kontingent in Höhe von 70 % ihres Wärme-Jahresverbrauchs im Jahr 2021 zu einem garantierten Netto-Arbeitspreis von 7,5 ct/kWh.

Ihr Abschlag wird wie folgt neu berechnet: Errechneter Abschlag - Entlastungsbetrag 

Entlastungsbetrag = Differenzbetrag * Entlastungskontingent

Differenzbetrag = Differenz zwischen Ihrem Arbeitspreis und dem Preisdeckel

Entlastungskontingent (bis 1.500.000 kWh/a) = 80 % des Jahresverbrauchs / 12 Monate

Entlastungskontingent (über 1.500.000 kWh/a) = 70 % des Jahresverbrauchs / 12 Monate

FAQ Preisbremse Gas

Haushalte und kleine und mittlere Unternehmen, die bereits von der Soforthilfe im Dezember profitiert haben, erhalten ab dem 1. März 2023 ein Kontingent in Höhe von 80 % ihres im September 2022 prognostizierten Jahresverbrauchs zu einem garantierten Bruttoarbeitspreis. Das heißt, der Preis ist für 80 Prozent des Verbrauchs gedeckelt, und zwar bei 12 ct/kWh.

Alle Gaspreise der Stadtwerke Lemgo für Haushaltskund*innen liegen zurzeit unter der Preisbremse, sodass diese von unseren Kund*innen nicht in Anspruch genommen werden muss.

Großverbraucher (>1,5 Mio. kWh/a) erhalten ein Kontingent in Höhe von 70 % ihres Gas-Verbrauchs zu einem garantierten Netto-Arbeitspreis von 7 ct/kWh. Das Kontingent wird bezogen auf den Jahresverbrauch im Jahr 2021.

FAQ Preisbremse Strom

Stromkund*innen, die bisher weniger als 30.000 kWh Strom im Jahr verbraucht haben, also vor allem Haushalte und kleinere Unternehmen, erhalten 80 Prozent ihres bisherigen Stromverbrauchs zu einem garantierten Bruttopreis von 40 ct/kWh. Für Verbräuche oberhalb dieses „Basis-Kontingents“ gilt jeweils der vertraglich vereinbarte Preis.

Stromkund*innen mit einem Stromverbrauch von mehr als 30.000 kWh im Jahr, vor allem mittlere und große Unternehmen, erhalten 70 Prozent ihres bisherigen Stromverbrauchs zu einem garantierten Netto-Arbeitspreis von 13 ct/kWh. Netzentgelte, Steuern, Abgaben und Umlagen fallen zusätzlich an. Da der Preis nur für 70 Prozent des Verbrauchs aus dem Jahr 2021 begrenzt wird, bleibt für Unternehmen ein starker Anreiz, Strom einzusparen.

Ihr Abschlag wird wie folgt neu berechnet: Errechneter Abschlag - Entlastungsbetrag 

Entlastungsbetrag = Differenzbetrag * Entlastungskontingent

Differenzbetrag = Differenz zwischen Ihrem Arbeitspreis und dem Preisdeckel

Entlastungskontingent (bis 30.000 kWh/a) = 80 % des Jahresverbrauchs / 12 Monate

Entlastungskontingent (über 30.000 kWh/a) = 70 % des Jahresverbrauchs / 12 Monate

 

Das Gesetz gilt zum 1. Januar 2023. Die ersten Entlastungsbeträge für Haushalte und kleine und mittlere Unternehmen werden ab März 2023 gutgeschrieben. Dann erfolgt aber auch eine rückwirkende Entlastung für die Monate Januar und Februar 2023.

Der Entlastungsbetrag wird von dem Lieferanten erteilt, der Sie am 1. März 2023 beliefert. 

Stand Februar 2024