Ihr Hausanschluss

Was haben Sie vor: Möchten Sie neu bauen und brauchen einen Hausanschluss für Ihre Energie- und Trinkwasserversorgung? Wollen Sie von einer alten Ölheizung auf unsere umweltschonende Fernwärme umsteigen? Oder steht eine Verlegung Ihrer vorhandenen Hausanschlüsse an? In jedem Fall ist unser Hausanschluss-Team gerne für Sie da! Auch Architekten und Planern stehen unsere Experten gerne zur Seite.

Nehmen Sie rund um Ihren Hausanschluss rechtzeitig Kontakt zu uns auf. Wir beraten Sie umfassend, wie Ihr Anschluss schnell und reibungslos gelingt – damit Sie zuverlässig und sicher Strom, Gas, Trinkwasser oder Fernwärme in Ihrem Zuhause nutzen können.

Die nachfolgenden Hinweise und Checklisten werden Sie sicher dabei unterstützen, alles Notwendige auf dem Weg zu Ihrem Hausanschluss zu beachten: Sind sämtliche Voraussetzungen erfüllt, können wir mit der Installation Ihres Hausanschlusses starten. Und sobald Ihr Installationsbetrieb dann Ihre technischen Geräte im Haus installiert hat, kommen wir bei der Zählerinstallation noch einmal ins Spiel. Danach ist Ihr Objekt an unsere Versorgungsnetze angeschlossen: Sie können unsere Energie und das gute Lemgoer Trinkwasser nutzen.

In fünf Schritten kommen Sie mit uns ans Ziel

  1. Beratung durch unser Hausanschluss-Team
  2. Sie erhalten von uns ein Angebot
  3. Wir realisieren die Hausanschlüsse für Sie
  4. Nach der Installation Ihrer technischen Geräte folgt der Zählereinbau
  5. Inbetriebnahme: Sie genießen Lemgoer Energie und Wasser

Informieren Sie sich direkt!

Was ist bei Planung des Hausanschlusses zu beachten?

Bei Neubauten sollten Sie bereits mit Ihrem Architekten oder Planer einen Hausanschlussraum, eine Hausanschlusswand oder einen Hausanschlussschacht einplanen: Jedes Grundstück oder jede separate wirtschaftliche Einheit sollte mit eigenen Anschlussleitungen versehen werden. Dabei ist der kürzeste Weg von unserer Versorgungsleitung in der Straße zu Ihrem Haus am günstigsten für Sie.

Aber Achtung: Unter Hauseingängen, Treppen, Balkonen und Terrassen dürfen keine Hauseinführungen vorgesehen werden. Die Leitungen sollten nur gerade oder rechtwinklig verlegt werden. Und die Leitungstrasse muss auch auf Dauer zugänglich bleiben.

So sollte Ihr Hausanschlussraum aussehen

Ihren Hausanschlussraum müssen Sie nach DIN 18012 planen. Diese Norm sagt unter anderem aus, dass der Hausanschlussraum an der Gebäudeaußenwand liegen muss, durch welche die Anschlussleitungen geführt werden. Zudem werden diese Anforderungen an den Hausanschlussraum gestellt:

  • Der Hausanschlussraum muss über allgemein zugängliche Räume, z.B. Treppenraum, Kellergang oder direkt von außen erreichbar sein.
  • Er sollte an der Gebäudeaußenwand liegen, durch die nach Möglichkeit alle Versorgungsleitungen geführt werden.
  • Die Wände müssen mindestens der Feuerwiderstandsklasse F 30 nach DIN 4102 Teil 2 entsprechen.
  • Ein Hausanschlussraum mit Wasser- oder Fernwärmeanschluss muss über eine ständig wirksame Entwässerungsmöglichkeit verfügen.
  • Der Raum muss in der Regel eine Lüftungsmöglichkeit ins Freie haben.
  • Er muss frostfrei gehalten werden – aber zugleich darf die Raumtemperatur nicht mehr als 30°C betragen und die Temperatur des Trinkwassers darf nicht über 25°C liegen.
  • Ein Hausanschlussraum mit Fernwärmeanschluss muss eine Tür mit geschlossenem Türblatt aufweisen.

Ihre Checkliste für den Haus- und Netzanschluss

  • Nehmen Sie bereits in der Planungsphase Kontakt mit uns auf, wir helfen Ihnen bei der Trassenplanung. Stimmen Sie mit uns ab, ob für Ihr Objekt eine Gas- oder eine besonders umweltfreundliche Fernwärmeversorgung möglich ist oder auf welche Besonderheiten bei der Lage des Anschlussraumes zu achten sind. Bringen Sie Lageplan, Grundriss und Schnittzeichnungen in einfacher Ausfertigung mit.
  • Wählen Sie einen Installateur aus für die Installation der Elektroverteilung und der Gas/Wasser/Wärmeinstallationen in Ihrem Hause. Legen Sie die Trassenführung, den Hausanschlussraum und den Zählerplatz fest.
  • Bitte schicken Sie uns den ausgefüllten Antrag auf Angebotserstellung zu, beim Ausfüllen der Leistungswerte hilft Ihnen der Fachinstallateur
  • Sobald Sie uns den Auftrag erteilt haben können wir mit der Vorplanung des Hausanschlusses beginnen. Bitte beachten Sie: der Auftrag muss mindestens sechs Wochen vor dem gewünschten Installationstermin bei uns eingehen. Diese Zeit wird zwingend benötigt damit die entsprechenden Tiefbaufirmen das Projekt einplanen können.

  • Wir informieren Sie über den Ausführungstermin und starten mit der Installation wenn die baulichen Gegebenheiten den Anforderungen entsprechen:

    • Futterrohre, Mehrspartenhauseinführung bzw. Hausanschlussschacht sind eingebaut.
    • Es steht kein Gerüst auf der Grabentrasse.
    • Der Raum, in dem der Hausanschluss erfolgt, ist trocken, frostfrei und verschließbar.
    • Die Wände sind verputzt.

  • Nach Fertigstellung Ihrer Hausinstallationen schickt uns Ihr Installateur einen Inbetriebsetzungsantrag. Bitte beachten Sie auch hier die Vorlaufzeit von ca. 5 Arbeitstagen.
  • Bei der Inbetriebsetzung werden die erforderlichen Zähler montiert und Ihr Hausanschluss ist fertiggestellt.

Was ist eine Mehrsparten-Hauseinführung?

Ihre Netzanschlüsse werden durch die Außenwand, durch die Bodenplatte oder einen Schacht in Ihr Haus eingeführt. Die Einführung soll natürlich jederzeit wasserdicht sein. Deshalb nutzen wir dafür die Mehrsparten-Hauseinführung – sie wird ein fester Bestandteil Ihres Gebäudes. Die Kosten für die Mehrsparten-Hauseinführung sind bereits im Anschlusspreis enthalten.

Für die Installation ist bauseits ein Futterrohr mit einem Innendurchmesser von 200 mm erforderlich. Falls in Gebäuden ohne Keller ein Schacht für die Fernwärme eingeplant wird, sollte dieser in den Abmessungen 150 x 150 cm mit einer Tiefe von mindestens 120 cm unverfüllt erstellt werden.

Durch diese Mehrsparten-Hauseinführung werden mehrere Leitungen ins Haus eingeführt, zum Beispiel Strom, Gas und Trinkwasser. Ein Leerrohr halten wir ebenfalls bereit, durch das Ihre Telekommunikationsinstallation möglich wird. Optional können wir auch ein Leerrohr für einen späteren Glasfaseranschluss mitverlegen. Für Ihren Fernwärmeanschluss klären gerne mit Ihnen die technischen Möglichkeiten.

Vorbereitung für den Glasfaseranschluss

Stellen Sie jetzt schon die Weichen für die Zukunft und bereiten Ihr Gebäude für einen eigenen Hochgeschwindigkeits-Glasfaseranschluss vor.

Als kommunales, innovatives Unternehmen, unterstützen wir den Ausbau von LWL-Datennetzen in unserer Stadt. Nur Glasfasern ermöglichen zukünftig die schnellste Datenübertragung und damit auch die Zukunft der Kommunikationstechnik. Machen auch Sie Ihr Gebäude fit für die Zukunft.

Wenn Sie es wünschen, können wir parallel zur Verlegung Ihres neuen Hausanschlusses einen zusätzlichen Hausanschluss für eine zukünftige Glasfaseranbindung mit verlegen: Die Hauseinführung mitsamt einem Mikrorohr für die spätere Anbindung an ein Glasfasernetz ist zum Preis von 99,90 Euro inkl. gesetzlicher Umsatzsteuer möglich. Dieser Preis gilt ausschließlich bei Mitverlegung einer weiteren Sparte bis max. 40 m Länge und der Verwendung einer Mehrspartenhauseinführung.

Ob und wann ein ausreichend dimensioniertes Glasfasernetz vor Ihrer Haustür geschaffen wird, ist derzeit nicht bekannt, so dass Sie den von uns erstellten zusätzlichen Hausanschluss für eine Glasfaseranbindung aktuell noch nicht nutzen können. Sobald der Ausbau des Glasfasernetzes in Ihrem Wohngebiet erfolgt ist, haben Sie dann die Möglichkeit, sich schnell und unkompliziert anschließen zu lassen. Dies erspart Ihnen Zeit und Geld und Sie vermeiden weitere Baumaßnahmen auf Ihrem Grundstück.

So melden Sie die Netzanschlüsse an

Ein Hausanschluss und die damit verbundenen Netzanschlüsse setzen bei uns hinter den Kulissen eine Menge in Gang: Es sind eine Vielzahl von Gesetzen und Verordnungen zu beachten. Doch davon werden Sie nichts spüren! So ist auch die Anmeldung Ihres Netzanschlusses für Sie nur mit wenig Aufwand verbunden: Ihr Installateurbetrieb wird die entsprechenden Formulare ausfüllen – Sie müssen nur unterschreiben. Von da an übernehmen wir und regeln alles Weitere für Sie!

Die Inbetriebsetzungsanträge für Ihren Installateur

Ihr Installateur kümmert sich für Sie um die Inbetriebsetzung der von Ihnen gewünschten Hausanschlüsse. Die entsprechenden Formulare stellen wir hier für Sie zum Download bereit.

Wenn Sie uns den Antrag schon einmal per E-Mail zukommen lassen wollen, nutzen Sie bitte diese E-Mail-Adresse:

zaehlerantrag(at)stadtwerke-lemgo.de.

Bitte denken Sie auch daran, den Originalantrag zudem per Post an die Stadtwerke Lemgo zu senden. Wir benötigen die Unterschrift im Original, um den Auftrag ausführen zu können.

Technische Regeln und Vorgaben für den Gasanschluss

Hier finden Sie alle Dokumente, die für Ihren Netzzugang Gas wesentlich sind:

So kommen Sie zu Ihrem Stadtwerke-Angebot

Wir erstellen gerne für Sie ein individuelles Angebot – lassen Sie uns dafür einfach das beigefügte Formular zukommen. Das Formular können Sie direkt am PC ausfüllen und per E-Mail an unser Team senden:

FAQ – häufig gestellte Fragen zum Hausanschluss

Im Rahmen Ihrer Anschlusserstellung bezahlen Sie einmalig eine Gebühr für den Ausbau des allgemeinen Netzes.

Soweit es technisch möglich ist, bauen wir im Auftrag der Telekom Ihren Telefonschluss. Den Anschluss müssen Sie separat bei der Telekom beauftragen.

Ein solcher Anschluss darf nur von Unitymedia selbst montiert werden. Wünschen Sie einen solchen Anschluss, müssen Sie ihn separat bei Unitymedia beauftragen.

Ein erstellter Gasanschluss muss binnen 12 Monaten genutzt werden. Sollten Sie den Gasanschluss nicht nutzen, wird dieser von uns nicht überwacht und muss aus Sicherheitsgründen von der Versorgungsleitung getrennt werden. Für eine spätere Nutzung fallen dann wiederum Anschlusskosten an.

Eine Gebäudezuführung über KG-Rohre ist nach DIN 18322, DIN 18012 und DVGW VP601 nicht mehr zulässig. Bitte verwenden Sie ein Futterrohr mit einem Innendurchmesser von 200 mm für die Installation der Mehrspartenhauseinführung

Das Hauanschlussangebot enthält unter anderem die Tiefbauarbeiten inklusive der Wiederherstellung der Oberflächen und ist für drei Monate nach Angebotserstellung verbindlich. Sollen die Oberflächen mit Natursteinpflaster und Natursteinplatten versehen werden, wird dies gesondert berechnet.

Nein, für den Anschluss an das Abwassernetz ist der Bereich Straßen und Entwässerung Lemgo der Alten Hansestadt Lemgo zuständig.

Hausanschlussleitungen dürfen nicht von Gebäuden bzw. Gebäudeteilen, Garagen, Wintergärten, Gartenhäuschen und ähnlichem überbaut werden. Auch Bäume und tiefwurzelnde Pflanzen dürfen nicht auf Hausanschlussleitungen gepflanzt werden.