Corona-Virus: Stadtwerke Lemgo treffen Vorsichtsmaßnahmen

Das Eau-Le wird ab dem 14. März geschlossen und die Vordereingänge in den STADTBUSSEN werden gesperrt.

Lemgo. Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu minimieren und das Risiko einer Ansteckung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kundinnen und Kunden zu reduzieren, werden ab morgen die ersten Vorsichtmaßnahmen der Stadtwerke Lemgo umgesetzt.

Das Eau-Le wird geschlossen

Das Eau-Le stellt zunächst vorsorglich ab dem 14. März bis zum
19. April 2020 den Betrieb ein. Alle für diesen Zeitraum geplanten Veranstaltungen sowie die Schwimm- und Fitnesskurse werden nicht stattfinden.  

Kein Vordereinstieg im STADTBUS

Wegen des Corona-Virus werden die Vordereingänge in den STADTBUSSEN in Lemgo, wie bei anderen Nahverkehrsunternehmen in NRW, z.B. Bielefeld, Gütersloh oder Paderborn, voraussichtlich ab Samstag gesperrt. Damit soll ein Mindestabstand zum Fahrer oder zur Fahrerin hergestellt werden, um die Fahrer und Fahrerinnen vor einer Ansteckung zu schützen. Fahrgäste können dann noch an der mittleren oder hinteren Tür einsteigen.

Die Ticketpflicht ist dadurch selbstverständlich nicht aufgehoben. Der Ticketkauf ist auch weiterhin an den Automaten in den STADTBUSSEN oder im Mittelpunkt möglich.

Ziel und Zweck dieser Maßnahme ist, den ÖPNV aufrecht zu halten, um in dieser schwierigen Phase mobil zu bleiben. Darüber hinaus bitten wir unsere Kunden, die allgemeinen Tipps, wie Husten und Niesen in die Armbeuge, zu beherzigen.

Die Kundenzentren bleiben geöffnet

Die Kundenzentren am Bruchweg sowie das Energie- und Umweltzentrum und das STADTBUS-Zentrum bleiben zu den gewohnten Geschäftszeiten geöffnet. „Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger unsere Kundenzentren nur in dringenden Fällen, in denen eine persönliche Kontaktaufnahme notwendig ist, aufzusuchen und uns ansonsten telefonisch, schriftlich oder per E-Mail zu kontaktieren“, so Matthias Sasse, Bereichsleiter Vertrieb.

Die Stadtwerke Lemgo stehen in enger Abstimmung mit dem Krisenstab der Stadt Lemgo und leiten gegebenenfalls weitere notwendige Maßnahmen ein.

Zurück