Corona-Virus: Stadtwerke Lemgo treffen weitere Maßnahmen

Erstellt von Stadtwerke Lemgo |

Kundenzentren werden für persönliche Besuche geschlossen

Lemgo. Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu minimieren und das Risiko einer Ansteckung für alle Kundinnen und Kunden, aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu reduzieren, werden bei den Stadtwerke Lemgo ab morgen weitere Vorsichtmaßnahmen umgesetzt.

Die Kundenzentren schließen ab Mittwoch

Die Kundenzentren am Bruchweg sowie das STADTBUS-Zentrum schließen ab morgen (18. März 2020) bis voraussichtlich zum 19. April 2020 für den direkten Kundenkontakt. Das Energie- und Umweltzentrum ist bereits geschlossen. Telefonisch und per E-Mail sind wir weiterhin für unsere Kundinnen und Kunden zu unseren normalen Öffnungszeiten erreichbar. E-Mail: info@stadtwerke-lemgo.de,  Telefon: 05261 255-0.

Ein persönlicher Besuch ist nur noch in dringenden Fällen nach einer vorherigen telefonischen Absprache möglich.

STADTBUS Lemgo

Die Vordereingänge in den STADTBUSSEN in Lemgo bleiben weiterhin gesperrt. Der Ticketkauf von Einzel- und4er-Tickets ist auch weiterhin an den Automaten in den STADTBUSSEN und am Bahnhof möglich.

Das Eau-Le bleibt geschlossen

Das Eau-Le bleibt auch weiterhin bis mindestens zum
19. April 2020 geschlossen. Alle für diesen Zeitraum geplanten Veranstaltungen sowie die Schwimm- und Fitnesskurse können nicht stattfinden. Bereits bezahlte Kursgebühren für die Kurse, die noch gestartet wären bzw. für die Kurse, die bereits gestartet sind, werden wir zurückerstatten.

Energie- und Trinkwasserversorgung in Lemgo ist nicht beeinträchtigt

Es liegt ein konkreter Maßnahmenplan vor, um das Risiko einer Ansteckung mit dem Corona-Virus für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke zu minimieren und die Stadtwerke jederzeit handlungsfähig zu halten.

Aufgrund der Vielzahl der Anrufe kann es vorübergehend zu einer eingeschränkten Erreichbarkeit kommen. Wir bitten in dieser schwierigen Zeit um Besonnenheit und Geduld.

Die Stadtwerke Lemgo stehen in enger Abstimmung mit dem Krisenstab der Stadt Lemgo und leiten gegebenenfalls weitere notwendige Maßnahmen ein.

Zurück