Erstellt von Stadtwerke Lemgo |

Großeinsatz aufgrund beschädigter Gasleitung

STADTBUS musste ohne Rendezvousplatz auskommen


 

Bei Arbeiten für die energetische Sanierung am Objekt Mittelpunkt in der Mittelstraße durch den Eigentümer (Stadtwerke ist mit dem Energie- und Umweltzentrum sowie dem STADTBUS-Zentrum dort Mieter) hat die bauausführende Firma die Gashausanschlussleitung beschädigt. Gas strömte aus, dies machte eine Sperrung des westlichen Bereiches Mittelstraße einschließlich STADTBUS-Treffpunkt erforderlich.

Feuerwehr, Polizei und Stadtwerke-Mitarbeiter waren umgehend vor Ort und kümmerten sich um die schnelle Schadensbehebung. Die Stadtwerke Lemgo haben durch ihr Tiefbauunternehmen, das ebenfalls sofort vor Ort war, drei Kopflöcher ausgehoben, um so die Gaszufuhr zu unterbrechen.

Danach konnte die Hausanschlussleitung durch die Stadtwerke Lemgo wieder repariert werden. Während des gesamten Zeitraumes stellte die Feuerwehr den Brandschutz sicher und beugte der möglichen Explosionsgefahr vor. Mittels neuester Messtechnik wurde überprüft, dass weder in den angrenzenden Häusern einschließlich der Keller sowie im Kanalnetz Gas eingedrungen war. Hierbei wurden auch Mitarbeiter der SEL (Stadtentwässerung Lemgo) eingebunden. Die umliegenden Gebäude wurden vorsichtshalber durch die Einsatzkräfte soweit erforderlich evakuiert. Udo Ridderbusch, Einsatzleiter der Lemgoer Feuerwehr, und Andreas Freier, Projektleiter der Stadtwerke Lemgo, koordinierten in enger Abstimmung den Einsatz.

Aufgrund der Maßnahme ist am Freitag der STADTBUS-Betrieb in die Engelbert-Kaempfer-Straße verlegt worden, um den Busverkehr weiter aufrechtzuerhalten. Geschäftsführer Arnd Oberscheven (Stadtwerke Lemgo) der selber vor Ort war, dazu: „Durch den Ausfall des Treffpunktes als Rendezvousplatz und die Verlegung auf die Engelbert-Kaempfer-Straße kam es auf allen Linien leider zu Verzögerungen und der Fahrplan konnte nicht exakt eingehalten werden. Ich hoffe auf das Verständnis aller STADTBUS-Nutzer für diese besondere Situation." Nach Abschluss der noch auszuführenden Erdbauarbeiten wird ab Samstagmorgen der STADTBUS wieder planmäßig ab Treffpunkt fahren.

 

Folgende Kräfte waren im Einsatz: Feuerwehr Lemgo rund 30 Personen, Polizei Lemgo 6 Personen, Stadtwerke Lemgo einschließlich Tiefbauunternehmen rund 30 Personen.

 

 

Zurück