Partnerschaftlich zum Kinder-Schwimmkurs-Rekord

Erstellt von Stadtwerke Lemgo |

Enge Kooperation zwischen Eau-Le, TV Lemgo und der DLRG Ortsgruppe Lemgo

Lemgo.- 600 Lemgoer Kinder sollten in diesem Jahr das Schwimmen lernen – dieses Ziel hat das Team des Eau-Le Freizeitbad • AquaSports • Saunaland gemeinsam mit dem TV Lemgo und der DLRG Ortsgruppe Lemgo erreicht: So ließen sich die coronabedingten Schwimmkursausfälle des Jahres 2020 vollständig kompensieren. Doch bei der Schwimmfähigkeit der Kinder gibt es noch viel zu tun, sind sich die Partner einig.

Die meisten Schwimmkurse führte in diesem Jahr das Eau-Le Team durch. „Aufgrund der Coronabeschränkungen im öffentlichen Badebetrieb konnten wir sechs Mitarbeitende für die Durchführung der Schwimmkurse bereitstellen – diese Trainer*innen waren an den Kurstagen teils von 10 bis 18 Uhr nahezu durchgängig aktiv“, berichtet Badleiter Christian Piechuta. „Das hat so gut funktioniert, weil das gesamte Team hinter unserem Angebot gestanden und die Kolleg*innen bei anderen Arbeiten entlastet hat!“

Jeweils drei Tage lang führte das Eau-Le Team über viele Wochen hinweg die Schwimmkurse durch. Hinzu kamen fünftägige Intensiv-Schwimmkurse und noch ein zusätzliches Angebot für 11-13-jährige Nichtschwimmer*innen der Realschule Lemgo. Die DLRG-Ortsgruppe Lemgo trug mit weiteren 25 abgenommenen Schwimmabzeichen zu dem Schwimmkurs-Rekord bei – und holte zudem immer wieder die Eltern ins Boot. Direkt in den Lemgoer Kindergärten erfolgte ehrenamtlich die wichtige Aufklärungsarbeit, wie der Vorsitzende Manfred Krumsiek erklärt:

„Viele Kinder, die zum Schwimmkurs kommen, stellen sich zu Hause nicht allein unter die Dusche und waren noch nie zuvor im Hallenbad. Dementsprechend macht ihnen das viele Wasser im Eau-Le Becken Angst. Dem können Eltern entgegenwirken, indem sie gemeinsam mit ihren Kindern schon vor dem Schwimmenlernen das Element Wasser spielerisch entdecken. Das würde die Arbeit in den Schwimmkursen erheblich erleichtern!“

Eine weitere Möglichkeit der Wassergewöhnung bietet das „Frosch-Diplom“ mit der dazugehörigen Wasser-Challenge. Beides hat der TV Lemgo mit entwickelt und dieses Jahr erstmals zum Einsatz gebracht: Die Kinder wurden dabei im häuslichen Umfeld ans Wasser herangeführt und konnten bei erfolgreicher Bewältigung kleiner Aufgaben das Frosch-Diplom erwerben. Damit konnten sich die teilnehmenden Familien einen Schwimmkursplatz sichern.

„Der Bedarf ist da“, meint Patrick Busse, Geschäftsführer des TV Lemgo. „Allein schon in unserem Verein gibt es rund 1000 Kinder, selbst von denen können einige nicht schwimmen. Doch wir haben unseren Kinder- und Jugendsportbereich personell verstärkt – davon profitiert auch unsere gemeinsame Lemgoer Initative ‚Alle Kinder lernen schwimmen‘, der wir mit dem Eau-Le Team und den weiteren Partnern immer wieder neue Dynamik verleihen.“

Mit diesen kreativen Ideen und jeder Menge Engagement konnten die Partner 2021 ihr Ziel erreichen: 600 Lemgoer Kinder haben einen Schwimmkurs absolviert, der Großteil konnte stolz das Seepferdchen-Abzeichen in den Händen halten. „Dank unserer starken Partner konnten wir für die Schwimmausbildung in Lemgo ein Zeichen setzen“, freut sich Christian Piechuta. „Im Rahmen unserer gemeinsamen Initiative ‚Alle Kinder lernen schwimmen‘ bleiben wir weiterhin am Ball. Zugleich hoffen wir, dass viele Eltern verstehen, dass nur weitere Übung ihrem Kind eine gute Schwimmfähigkeit verleiht. Und die kann dem Kind oder anderen sogar das Leben retten.“ 

Weitere Informationen: www.eaule.de/schwimmenlernen

www.youtube.com/watch

Zurück