Smart-City-Netzwerk mit spannenden Einsatzmöglichkeiten

Erstellt von Stadtwerke Lemgo |

Stadtwerke Lemgo bauen LoRaWAN-Funknetz in Lemgoer Stadtgebiet auf

In luftiger Höhe: Marco Kirchner (links) und Gustav von Lessel installieren die ca. 1,5 m lange Antenne für das LoRaWAN Netzwerk am Innovation Campus in Lemgo. Bild: Michael Reimer

Lemgo.- Was sorgt dafür, dass Stadtwerke-Kund*innen zukünftig automatisch die ausgelesenen Daten ihrer Wärme- und Wasserzähler erhalten? Die innovative Technologie LoRaWAN macht dies möglich – und mehr! Die Stadtwerke bauen das digitale SmartCity-Netzwerk jetzt großflächig im Stadtgebiet Lemgo auf. 

LoRaWAN steht für Long Range Wide Area Network: ein Netzwerkprotokoll für Funkübertragungen, das für die Kommunikation im „Internet der Dinge“ entwickelt wurde. „In diesem Netzwerk kommen LoRa-Sensoren zum Einsatz, die Daten an einen Funkempfänger, das Gateway, senden oder Befehle von diesem empfangen können“, erklärt Ralf Settertobulte, Bereichsleiter Netze der Stadtwerke. „So lassen sich einfache Daten über mehrere Kilometer bei niedrigstem Energieverbrauch übertragen.“

Die ersten Gateways haben die Stadtwerke bereits verbaut: Sie erfassen Messdaten aus ihren Strom- und Wärmeverteilnetzen und übermitteln diese an die hauseigene Leitstelle. Mithilfe der Daten kann das Stadtwerke-Team die Verteilnetze effizient steuern und Netzengpässe vermeiden.

Zukünftig wollen die Stadtwerke auch die Zählerstände über das LoRaWAN-Netzwerk fernauslesen und diese innerhalb ihrer geschützten IT-Umgebung speichern. „Wir können beispielsweise die Wärme- und Wasserzähler monatlich automatisch auslesen und unseren Kund*innen die Werte zur Verbrauchsüberwachung zur Verfügung stellen“, berichtet Ralf Settertobulte. „So sehen sie direkt, in welchen Monaten höhere Verbräuche anfallen und können leichter nachvollziehen, ob sich entsprechende Einsparpotenziale ergeben.“ 

Das LoRaWAN Netzwerk macht noch viele weitere Anwendungen möglich – in der Industrie und Landwirtschaft oder auch auf kommunaler Ebene. „Wir stehen mit den Vertreter*innen der Stadt Lemgo bereits in intensiven Gesprächen“, so Arnd Oberscheven, Geschäftsführer der Stadtwerke Lemgo. „Denn mit LoRaWAN ist von der Parkplatzsensorik bis zur Füllstandsüberwachung für öffentliche Mülleimer oder Glascontainer alles möglich. Selbst die Pegelstände von Flüssen lassen sich digital übermitteln. Damit kann das LoRaWAN-Funknetz auch in der Hochwassersensorik eine wichtige Rolle übernehmen.“

 

Info: Was ist LoRaWAN?

LoRaWAN (Long Range Wide Area Network) ist eine Funktechnologie zur Datenübertragung. Mithilfe von Sensoren und Gateways lässt sich ein großes LoRaWAN-Netz gestalten: Batteriebetriebene Sensoren funken ihr Signal an das nächste Gateway, das wiederum über eine Netzwerkleitung mit einem Server verbunden ist. Der Server verarbeitet die Daten und überträgt sie an den Empfänger.

Das LoRaWAN-Netz bietet eine sehr gute Gebäudedurchdringung. Das macht den Einsatz auch in Kellern und Tiefgaragen möglich.

Das gesamte Funknetz benötigt nur sehr wenig Energie, da sehr geringe Datenmengen übertragen werden.

 

 

Zurück