Eingangsbereich des Kundenzentrums der Stadtwerke Lemgo

Rechtliches

Bei uns zählen ethische und moralische Werte, die wir im Miteinander mit unseren Kundinnen und Kunden sowie mit unseren Dienstleistern, Lieferanten und Partnern leben. Wir setzen dabei nicht nur auf einen respektvollen und vertrauensvollen Umgang, sondern auch auf einen fairen Wettbewerb. Sollte es dennoch einmal Missstimmungen geben, versuchen wir, diese bestmöglich beizulegen. Und damit es gar nicht erst soweit kommt, können Sie sich mit Ihren Fragen und möglichen Beschwerden direkt an unser Team im Kundenzentrum wenden. Dort finden Sie immer ein offenes Ohr.

Wir agieren nach dem Tariftreue- und Vergabegesetz

Das Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen (TVgG-NRW) ist am 1. Mai 2012 in Kraft getreten. Das TVgG-NRW ist bindend für alle öffentlichen Auftraggeber. Insbesondere sind folgende Punkte zu berücksichtigen:

  • die Einhaltung eines vergabespezifischen Mindestlohns
  • die Festlegung von repräsentativen Tarifverträgen im ÖPNV
  • die verbindliche Beachtung von Aspekten des Umweltschutzes und der Energieeffizienz
  • die verbindliche Beachtung von sozialen Aspekten
  • die Beachtung von Aspekten der Frauenförderung sowie
  • die Beachtung vergaberechtlicher Grundsätze unterhalb des EU-Schwellenwertes aufgrund gesetzlicher Verpflichtung (§ 3 TVgG NRW)

Streitbeilegung und Schlichtung

Als Energieversorgungsunternehmen ist der Lieferant (Unternehmen) verpflichtet, Beanstandungen von Verbrauchern im Sinne des § 13 BGB (Verbraucher), insbesondere zum Vertragsabschluss und zur Qualität von Leistungen des Unternehmens (Verbraucherbeschwerden), die die Belieferung mit Energie oder die Messung der Energie betreffen, im Verfahren nach § 111a EnWG innerhalb einer Frist von vier Wochen ab Zugang beim Unternehmen zu beantworten.

Verbraucherbeschwerden sind zu richten an:

Stadtwerke Lemgo GmbH Bruchweg 24,
32657 Lemgo
Telefon: 05261 255-255
E-Mail: info@stadtwerke-lemgo.de

Der Verbraucher ist berechtigt, die Schlichtungsstelle nach § 111b EnWG zur Durchführung eines Schlichtungsverfahrens anzurufen, wenn das Unternehmen der Beschwerde nicht innerhalb der Bearbeitungsfrist abgeholfen hat oder erklärt hat, der Beschwerde nicht abzuhelfen. § 14 Abs. 5 VSBG bleibt unberührt.

Das Unternehmen ist verpflichtet, an dem Verfahren bei der Schlichtungsstelle teilzunehmen. Die Einreichung einer Beschwerde bei der Schlichtungsstelle hemmt die gesetzliche Verjährung gemäß § 204 Abs. 1 Nr. 4 BGB.

Das Recht der Beteiligten, die Gerichte anzurufen oder ein anderes Verfahren (z. B. nach dem EnWG) zu beantragen, bleibt unberührt. Die Kontaktdaten der Schlichtungsstelle:

Schlichtungsstelle Energie e.V.,
Friedrichstraße 133
10117 Berlin
Telefon: 030 / 27 57 240-0
Telefax: 030 / 27 57 240-69
E-Mail: info@schlichtungsstelle-energie.de
Homepage: www.schlichtungsstelle-energie.de

Allgemeine Informationen zu Verbraucherrechten sind erhältlich über den Verbraucherservice der Bundesnetzagentur für den Bereich Elektrizität und Gas,
Postfach 8001,
53105 Bonn,
Telefon: 030 / 22 480-500 oder 01805 /10 1000
Telefax: 030 / 22 480-323,
E-Mail: verbraucherservice-energie@bnetza.de

Verbraucher haben die Möglichkeit, über die Online-Streitbeilegungs-Plattform (OS Plattform) der europäischen Union kostenlose Hilfestellung für die Einreichung einer Verbraucherbeschwerde zu einem Online-Kaufvertrag oder Online-Dienstleistungsvertrag sowie Informationen über die Verfahren an den Verbraucherschlichtungsstellen der Europäischen Union zu erhalten. Die OS-Plattform kann unter folgendem Link aufgerufen werden:

http://ec.europa.eu/consumers/odr/